Lifestyle, Werbung

Bosch SmartGrow Life – Indoor Gardening

Ich habe schon lange mit einem Gerät fürs Indoor Gardening geliebäugelt. Ich finde es spitze seine Küchenkräuter oder Salate selber zu züchten. Dann hat man auch die 100%ige Sicherheit, dass hierbei keinerlei Pflanzenschutzmittel wie bspw. Pestizide verwendet werden. Also testete ich den Bosch SmartGrow Life auf Herz und Nieren. Wusstet ihr schon, dass die selbstgezogenen Kräuter aus dem Bosch SmartGrow Life besonders vitaminreich und langlebig sind? Gleichzeitig sieht er auch noch schicker aus als ein einfacher Kräutertopf aus dem Supermarkt.

Im SmartGrow Life kannst man übrigens ganzjährig frische Kräuter und Salate und vieles mehr züchten – auch wenn die Pflanzbedingungen eigentlich nicht optimal sein sollten, weil es bspw. im Herbst und Winter nur wenig Licht gibt. Basilikum aus dem SmartGrow Life hat z. B. bis zu 34 % mehr Vitamin C als ein Basilikum-Kräutertopf aus dem Supermarkt. Ich installierte das hochwertige Gerät von Bosch und dann hieß es erst einmal abwarten bis die Samen keimten und anfingen zu wachsen. Heute zeige ich euch den innovativen Bosch SmartGrow Life gerne etwas näher auf dem Blog.

Gerät fürs Indoor Gardening von Bosch

Was ist der Bosch SmartGrow Life?

Der Smart Grow ist ein exklusives Gerät für das momentan sehr beliebte Indoor Gardening. Man pflanzt hier Saatkapseln mit verschiedenen Kräutern oder anderen Pflanzen in einem Indoor System an. Das funktioniert dank der innovativen Saatkapseln ohne Erde. Das Gerät verfügt zudem über ein automatisches Bewässerungs- und Beleuchtungssystem, das sich an die jeweilige Wachstumsphase anpasst. Der Urlaubsmodus sorgt dafür, dass man die Pflanzen sogar alleine lassen kann.

Für das Gerät gibt es übrigens über 50 verschiedene Saatkapseln zur Auswahl. Hier wird ohne Pestizide und 100% natürlich gegärtnert. Das Gerät besteht außerdem aus 100% post- industriell recyceltem weißen Kunststoff. Man kann es in der Spülmaschine problemlos waschen. Das Gerät selbst nimmt nicht allzu viel Platz ein, was für kleine Wohnungen einen großen Pluspunkt darstellt. Eine Wandaufhängung kann man zudem sich noch dazu kaufen. Aber theoretisch kann man das Gerät überall prima aufstellen. Der offizielle Verkaufsstart mit einem Preis von 169,99 Euro ist Anfang September 2021.

Indoor Gardening

Meine Erfahrungen mit dem Bosch SmartGrow Life

Die Installation des Gerätes war für mich überraschend einfach. Ich packte den Bosch SmartGrow Life aus, steckte ihn zusammen, füllte Wasser mit Nährlösung hinein und schon konnte ich die Pflanzkapseln einsetzen. Nach nur 4 Tagenkonnte ich ein beeindruckendes Ergebnis bewundern. Da sprieste es schon und begann zu wachsen und gedeihen. Der Bosch SmartGrow Life ist zudem ein schickes Gerät, dass jeder  Smarthome Küche nochmal einen schönen Hingucker beschert.

Samenkapseln von Bosch

Bosch Smart Gore

Bosch SmartGrow Life

Bosch SmartGrow Life

Das Gerät kommt ganz ohne Erde aus, was bedeutet, dass man keine lästigen Trauermücken in der Küche hat.Vielen kennen das Problem, dass bei gekauften Kräutern es keine Woche dauert und schon die ungeliebten Plagegeister in der Wohnung umherschwirren. Das ist ein absoluter Pluspunkt bei diesem hochwertig verarbeiteten smarten Gerät von Bosch für mich.

Der SmartGrow Life ist so konzipiert, dass er diskret und leise arbeitet. Die innovative Pumpe arbeitet übrigens kontaktlos und bewässert meine Pflanzen zwischen 1 und 7 Mal pro Tag. Der Vorgang dauert zudem nur zwischen 30 Sekunden und 2,5 Minuten und ist normalerweise leise. Der Wasserstandssensor des SmartGrow Life informiert mich, wann ich wieder Wasser mit Nährstoffen nachfüllen sollte.

Bosch SmartGrow Life

In meinem Testset waren Petersilie, Koriander und Basilikum sowie Thai Basilikum. Außerdem waren zwei Höhenmodule die später eingesetzt werden, wenn die ersten Planzen in die Höhe wachsen mit im Lieferumfang enthalten. Zuerst wird das Gerät ohne Höhenmodule in Betrieb genommen. Gepflanzt habe ich derzeit Basilikum, Thai Basilikum und Koriander. Meine erste Ernte steht mir noch bevor. Laut Anleitung schaltet das Gerät von Bosch 16 Stunden Licht und 8 Stunden Ruhe eigenständig ein. Ich habe den Bosch SmartGrow Life früh morgens gestartet. Ohne Höhenmodule leuchtet das Gerät in der sogenannten Keimphase erst einmal spacig lila, ab dem ersten Höhenmodul in der Wachstumsphase wird das Pflanzliche dann blau, was mir beides super gut gefällt. Meine kleinen Pflänzchen sind in den letzten Tagen nochmal richtig in die Höhe geschossen. Die Wachstumszeit von Basilikum und Koriander beträgt übrigens zwischen 5-8 Wochen. Man benötigt also ein bisschen Geduld bis man eine erste Ernte vornehmen kann.

Bosch SmartGrow Life

 

Bosch SmartGrow Life

SmartGrow Life

Vor- und Nachteile des smarten Indoor Gardening Geräts

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile über die Nachteile des Geräts. Man kann sich bspw. die SmartGrow-App herunterladen. Dort erhält man zusätzlich viele spezifische Tipps je nach Wachstumsstadium der Pflanzen und man kann die Zubehörvielfalt sowie über 50 Pflanzenarten entdecken. Die Aufzucht ohne grünen Daumen aufgrund des automatischen Beleuchtungs- und Bewässerungssystem gelingt wirklich prima. Man hat bis zu 3 verschiedene Wunschkräuter in sehr guter Qualität zur Erntezeit im Haus.

Die Aufzucht gelingt problemlos und ohne Stress. Bosch bietet zudem eine große Sortenvielfalt an Kräutern, Salaten der essbaren Blüten und Früchten. Die hochwertige Qualität des Geräts hat mich restlos überzeugt. Ich finde den praktischen Urlaubsmodus richtig toll. In diesem Modus wachsen die Pflanzen langsamer und verbrauchen weniger Nährstoffe. Weil sich das Gerät zudem aus der Dockingstation nehmen lässt, können Suppen, Salate oder andere Gerichte direkt am Tisch verfeinert werden. Und last but not least hat mich der leckere und gesunde Geschmack meiner Küchenkräuter begeistert.

Zu den Nachteilen gehört bspw. der etwas hohe Anschaffungspreis  von derzeit ca. 169,99 Euro. Man hat laufende Kosten für neue Pflanzenkapseln, welche jeweils ca. 7,99 Euro  fürs 3er-Set mit Nährstoffen betragen. Bis zur ersten Ernte muss man etwas Geduld aufbringen. Außerdem sollte man drei Pflanzen mit ähnlicher Wachstumszeit nebeneinander setzen. Eine weiterer Nachteil ist, dass das Gerät permanent am Strom angeschlossen wird. Mich stört die Helligkeit der LEDs und Lautstärke der automatischen Bewässerung zwar nicht, es könnte jedoch manche Menschen als störend empfinden.

Für mich stellt der Bosch SmartGrow Life eine praktische und tolle Idee ohne viel Aufwand für alle Genießer von gesunden Gartenkräutern, Salaten oder essbaren Blüten dar. Ich kann das hochwertige und aus nachhaltigen Materialien  hergestellte Gerät auf beiden fall empfehlen und freue mich schon jetzt auf meine nächste Aufzucht und Ernten.

Bosch SmartGrow Life

*Dieser Blogpost enthält Werbung und wurde zudem in freundlicher Zusammenarbeit mit Bosch und Konsumgöttinnen verfasst.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Shadownlight September 5, 2021 at 3:17 pm

    Was es nicht alles gibt!
    Liebe Sonntagsgrüße!

  • Reply Romy Matthias September 6, 2021 at 5:59 pm

    Über den Winter finde ich so etwas ja total genial, wenn man im Garten nix anbauen kann. LG Romy

  • Reply Miras_world_com September 7, 2021 at 4:51 am

    Och… das ist aber interessant! Habe so noch nicht gesehen. Ich liebe Kräuter und kaufe sie regelmäßig. Aber, es stimmt schon, der Preis hier lässt bisschen nachdenken. Danke dennoch für den Tipp! Liebe Grüße!

  • Reply Magische Farbwelt September 7, 2021 at 5:44 am

    Guten Morgen Isa, irgendwie hat das was. Gerade, wenn man nicht viel Platz oder keinen Garten hat. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

  • Reply Katrin testet für Euch September 7, 2021 at 7:03 am

    Hallo liebe Isa,
    das ist ja mal ein cooles Teil 😉 Ich habe auch ein Gerät, aber natürlich nicht so ein schönes Design, aber werde es jetzt wenn es kühler ist, wieder anwerfen, denn dann habe ich meinen Salat und Co. immer frisch 🙂 Viel Spaß mit deinem Smarten Garden für Zuhause 😉 LG und schönen Tag, viel Gesundheit, Katrin

  • Reply Sylvia September 8, 2021 at 1:40 pm

    Wir hatten so ein Teil auch mal zum Testen, ich fand den Kosten-Nutzen-Faktor aber auch zu hoch. Die Idee finde ich immer noch witzig, würde es aber eher als Gimmick sehen und nicht als ernstzunehmende Salat- oder Kräuterbar.
    Aber danke für die schöne Vorstellung und liebe Grüße
    Sylvia

  • Reply Babsi September 8, 2021 at 1:49 pm

    Darüber habe ich schon so viel gelesen, echt spannend 🧡🌳 lg Babsi

  • Reply Silvia September 9, 2021 at 7:20 am

    Hi Bella, Ich finde den Anschaffungspreis schon recht hoch und Kräuter kann man auch so im Topf ganz gut ziehen. Wer allerdings in einer Stadtwohnung wohnt und keine grüne Fläche draußen hat, für den ist es eine gute Alternative. Ganz liebe Grüße von Silvia

  • Reply Tati September 9, 2021 at 7:44 am

    Guten Morgen Isa,
    ich habe ein ähnliches Modell in Betrieb, wobei du quasi die “Luxusausführung” hast. 😉 Ich liebe es, sehe es aber eher als Hobby, da diese Systeme in der Anschaffung schon recht hochpreisig sind. 🙂
    Hab einen schönen Tag, herzliche Grüße, Tati

  • Reply Miri September 12, 2021 at 9:50 pm

    Das hatte ich bisher noch nicht gesehen! Ich liebe Kräuter und finde das eine interessante Erfindung.

    Alles Liebe, Miri
    http://www.meetmiri.com

  • Reply Rahel September 13, 2021 at 5:43 am

    Das Teil sieht schon sehr schick aus und ist sicherlich nützlich. Mich schreckt aber auch der hohe Anschaffungspreis ab. Sobald unser Garten fertig ist, probiere ich es Old School, ansonsten muss ich da doch noch mal drüber nachdenken 🙂
    LG, Rahel

  • Reply Leonie Rahn September 14, 2021 at 3:54 pm

    Das klingt ja super interessant! Kenne dieses Gerät noch gar nicht:) Danke fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße,
    Leonie von http://eyeofthelion.de

  • Leave a Reply