Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor
Achtsamkeit, Buchrezension, Buchtipps, Hörbuch, Lifestyle, Werbung

Buchtipp: Von Märchen aus Burma, zu Starbucks bis hin zum Detox-Wahn – meine Top 5 Bücher des Monats

Da ich sehr gerne lese, sind über die letzten Wochen einige interessante Titel bei mir zusammengekommen. Ich liebe es in den verschiedensten Themenbereichen zu schmökern. Denn es ist wirklich erfrischend unterschiedliche Bücher von Krimis, zeitweiliger Unterhaltung bis hin zu tiefsinnigen Romanen zu lesen. Meine Top 5 – Liste der Bücher für den Februar möchte ich euch heute darum gerne etwas näher vorstellen. Mein Buchtipp 1 ist jedenfalls eine kleine Literaturreise mit Autoren und Romanfiguren der Weltgeschichte mit einer Tasse Starbucks – Kaffee in der Hand. Mein Buchtipp 2 entführt euch ins exotische Burma und verzaubert mit tiefgründigen Märchen. Im Buchtipp 3 können alle Frauen ihren Detox – Wahn getrost an den Nagel hängen. Krimi – Liebhaber kommen bei meinem Buchtipp 4 voll auf ihre Kosten. Und in meinem Buchtipp 5 zeige ich euch ein Familiendrama, dass Handlungen und Entscheidungen in der Vergangenheit noch immer eine enorme Macht in der Gegenwart haben.

Buchtipp 1/5: Jill Poskanzer – Literatur zum Mitnehmen! Neulich bei Starbucks …

Welches aufwändige, kunstvoll benannte Getränk würde euer Lieblingsautor bei Starbucks am Tresen bestellen? Wie viele Caramel Macchiato würde J.K. Rowling wohl vertragen? Und würde Agatha Christie lautstark auf entkoffeiniert bestehen? Wäre ein schlichter Milchkaffee ausreichend satirisch-fantastisch für einen Terry Pratchett? Und was passiert, wenn Anna Karenina neben James Bond an der Bar wartet, gerade als Hemingway sich von hinten vordrängelt, um einen Espresso mit Schuss zu ordern?

In fabelhaften kleinen Episoden gibt „Literatur zum Mitnehmen!“ Antworten auf diese und andere Fragen. Meiner Meinung nach stellt dieses Buch den wohl schönsten Pausenfüller für alle Bücherwürmer mit Spaß an aufgeschäumtem Humor dar. Garniert mit Zeichnungen des bekannten New Yorker-Cartoonisten Harry Bliss. Im Buch „Literatur zum Mitnehmen“ von Jill Poskanzer sind die Größen der Weltliteratur alle zufällig bei Starbucks anzutreffen. Dort bestellen sie ein Getränk und hin und wieder verweilen sie dort auch mit Bekannten. Es entstehen dadurch bspw. sehr interessante Dialoge oder auch nur kurze Gedanken. Es unterscheidet sich hierbei eigentlich nichts von einem ganz normalen Cafébesuch. Wie der ominöse Titel schon sagt, ist dies ein Buch zum „Mitnehmen“ und Schmökern. Ein Buch das mal humorvoll, mal sehr nachdenklich anmutet. Die Beiträge sind in den meisten Fällen nicht länger als eine Seite. Ab und zu ist es auch nur ein Satz. Zwischendurch sind auch originelle Zeichnungen bzw. Cartoons zu finden.

Ich habe mir dieses Buch immer wieder voller Freude zur Hand genommen. Es handelt sich nicht um ein Buch zum durchlesen, sondern ist eher etwas Nettes für zwischendurch. Was ich besonders toll fand, war dass das Buch mir einiges beibringen konnte. Einige Autoren oder Romanfiguren der Weltgeschichte waren mir noch völlig unbekannt und ich habe im Anschluss dann immer sehr gerne recherchiert, um wen es sich hierbei überhaupt handelte. Danach erfreute ich mich über viel neuen Lesestoff der neu entdeckten Autoren.

Literatur zum Mitnehmen ist ein sabsolut lesenswertes Buch für Literaturliebhaber, die wie ich schon immer mal mit ihrem Lieblingsautor oder der Lieblingsromanfigur einen Kaffee bei Starbucks trinken wollten.

Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor

Buchtipp 2/5: Jan-Phillipp Sendker – Das Geheimnis des alten Mönches: Märchen und Fabeln aus Burma

Für mich klang der Klappentext dieses Buches sehr interessant, da ich Märchen über alles liebe. Jan-Philipp Sendkers Märchensammlung enthält fünfzig kleine Märchen. Diese haben sehr unterschiedliche Themen bspw. Familie, Liebe und Verlust.Einige der Märchen sind übrigens etwas brutal und beschönigen nichts. Man sollte sich unbedingt einige Zeit für die Geschichten nehmen, da jede einzelne zum Nachdenken anregt.

Da der Autor persönlich schon viel in Burma herumgekommen ist, spiegeln die Erzählungen die Ansichten, die Kultur und die Religion Burmas gut wieder. So treten oft Wesen, wie bspw. Drachen und Nats, welche verehrte Geister sind, auf. Tiere besitzen sehr häufig die Fähigkeit zu sprechen. Die Charaktere sind, wie gewöhnlich in Märchen, von Grund auf verschieden.

Man findet in diesem Buch viele bewegende Geschichten, die von dem mythologischen Reichtum der verschiedenen Völker Burmas erzählen, von der Spiritualität der Menschen und wie tief buddhistisches Denken die Gesellschaft über Jahrhunderte geprägt hat. In diesem Buch kann man erkennen wie sehr sich alle Kulturen in ihren Mythen aus dem universellen Fundus menschlicher Weisheit bedienen.

Am Ende der einzelnen Fabeln findet man manchmal eine Lehre vor. Auch die angewandte Sprache und der Schreibstil erinnern an Märchen und eine fremde Kultur und helfen dabei, sich in das Geschehen zu vertiefen. Sehr gut gefallen hat mir, dass der Autor am Anfang des Buches in einem Vorwort über seine Reisen nach Burma und seine Erfahrungen dort schreibt. Damit führt er die Leser in diese für uns fremde und exotische Welt ein. Am Ende kann der Leser die Entwicklung Burmas in den letzten Jahren nachlesen, was ich ebenfalls sehr interessant finde.

Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor

Buchtipp 3/5: Corinne Luca – Am Liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Mit den Worten, jede Frau ist schön, sie soll es nur nicht wissen, nimmt Corinne Luca sämtliche Frauenzeitschriften, Instagram und diverse Social Media Plattformen auseinander. In dem witzigen und zum Nachdenken bringenden Buch fängt die Autorin damit an zu erklären, wie sie angefangen hat Zeitschriften zu lesen, und was ihr dabei nach und nach klar geworden ist. Heutzutage wird nämlich der Frau vorgeschrieben, wie sie sich zu kleiden hat, welche Farbe zu ihren Lippen passt und mit welchem Shampoo ihre Haare mehr Glanz oder auch Fülle bekommen.

Die gesamte Werbebranche ist darauf aufgebaut, dass sie das beste für die Frau von heute zu wissen weiß. So ist es überhaupt kein Zufall, dass auf der einen Seite von einem neuen Lippenstift erzählt wird, welche die Lippen dicker zeigen sollen. Und siehe da, wie nett das Magazin doch ist, man hat ein Pröbchen dazu bekommen. Schöne Achseln, gewachst oder mit Behaarung, Diäten die einen in 2 Tagen stolze 3 Kilo abnehmen lassen, Bilder die auf Instagram den Frauen  einreden, dass sie alle zu dick sind – dies sind bspw. Themen dieses Buches.

Besonders gut gefallen hat mir die gute Recherche der Autorin. Sie hat zahlreiche Tatsachen mittels vieler Quellen, die auf den letzten Seiten des Buches nachlesbar sind, belegt. Das Buch ist super witzig geschrieben und meiner Meinung nach äußerst lesenswert. Die Autorin kommt zum Schluss, dass wirklich jede Frau schön auf ihre eigene Art und Weise ist und man sich nicht jeden Tag neue Problemzonen von der Werbung und den Medien einreden lassen muss.

Corinne Luca ist übrigens Bloggerin und schreibt für Edition F und bento. 2016 gewann sie für ihr Blogmagazin makellosmag den renommierten Grimme Online Award. Ihre Parodie auf Ronja von Rönne nannte Ijoma Mangold (Die ZEIT) „brillant“. Corinne Luca lebt mit Mann und zwei Töchtern in Berlin.

Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor

Buchtipp 4/5: Mary Higgins Clark – Und niemand soll dich finden

Fünf Jahre ist es her, seitdem Amanda Pierce unmittelbar vor ihrer Hochzeit verschwand. Sie tauchte danach niemals mehr auf. Hatte sie plötzlich Angst vor der Ehe bekommen oder wurde sie Opfer eines Verbrechens? Amandas Mutter ist davon überzeugt, dass der Bräutigam sie auf dem Gewissen hat. Auf ihr Drängen hin nimmt sich Laurie Moran, die sich als TV-Journalistin auf Cold Cases spezialisiert hat, des Falls an. Sie sticht mit ihren Recherchen in ein Wespennest: Denn nicht nur der Bräutigam ist suspekt. Auch seine jetzige Ehefrau, ausgerechnet Amandas frühere beste Freundin und Trauzeugin, benimmt sich merkwürdig. Und was hat die Schwester zu verbergen, die offensichtlich zerrissen war vor Eifersucht? Je tiefer Laurie sich in den Fall gräbt, desto mehr Verdächtige tauchen auf. Nur Amanda bleibt verschwunden…

Michou Friesz hat das Buch meiner Meinung nach sehr gut gelesen. Sie hat die einzelnen Personen in diesem Hörbuch unheimlich gut rüber gebracht und extreme Spannung aufgebaut. Ihre Stimme passt übrigens sehr gut zu Laurie. Durch den interessanten Einstieg in die Geschichte, die mit Sandra, der Mutter der Verschwundenen beginnt, kommt man schnell mit und es wird wirklich sehr spannend. Nicht in dem Sinne, dass etwas passiert, sondern, was alles in der Vergangenheit passiert ist. Im Laufe der Geschichte hat die Autorin es geschafft dem Leser einen Verdächtigen zu vermitteln. Man ist sich dann eine ganze Zeit lang total sicher, bis wieder eine Situation kommt, die einen vom Gegenteil überzeugt. Plötzlich geht das Rätseln um den Mörder wieder von vorne los.

Ich finde den Krimi sehr faszinierend. Seine Dramaturgie bietet einige Höhen und auch das Ende ist tendenziell überraschend. Das Buch ist bis zum Ende spannend. Es handelt sich hierbei um den dritten Band um die Figur Moran. Ich konnte der Story trotzdem sehr gut folgen, auch ohne die ersten beiden Bände zu kennen.

Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor

Buchtipp 5/5: Marissa Stapley – Das Glück an Regentagen

Marissa Stapley hat mit ihrem Roman „Das Glück an Regentagen” ein Familiendrama um Mae geschrieben, das mehrere Generationen umfasst. Denn als Mae nach langer Abwesenheit in ihre Heimat zurück kommt, plaudert ihre demenzkranke Großmutter ein Geheimnis aus, welches viele Jahre gut behütet war und so manche Handlung in der Vergangenheit in ein ganz anderes Licht rückt.

Maes Verlobter hat Geld veruntreut und taucht unter, sie ist am Boden zerstört und kehrt in ihre alte Heimat zu ihren Großeltern zurück. Auch Gabe, Maes erste Liebe, macht sich kurz nach seiner Scheidung auf den Weg in die Heimat. Es folgen dramatische Ereignisse und viele Geheimnisse der Familie kommen nach und nach ans Licht.

Die Autorin erzählt diese Geschichte aus der dritten Person. Ihr Schreibstil ist sehr gefühlvoll. In diesem Buch herrscht durchgehend eine gewisse melancholische Stimmung. Die Handlung spielt sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit.

Die Geschichte baut sich meiner Meinung nach sehr schön in Etappen auf. So manches Geheimnis und Missverständnis aus der Vergangenheit kommt somit nach und nach ans Licht. Man begleitet dabei Mae und ihre Großmutter und weiter Charaktere zu verschiedenen Zeiten. Es werden hierbei die verschiedenen Perspektiven um Maes Geschichte vermittelt. Anfänglich muss man sich etwas auf die Geschichte einlassen. In kurzer Zeit schafft es diese Geschichte jedoch, den Leser zu fesseln und auch oft zu erstaunen. Diese Geschichte ist jedoch keine heitere Liebesgeschichte. Es handelt sich um ein tiefsinniges Drama, das wunderbar zeigt, wie Menschen von Kindheitserinnerungen geprägt werden. Diese Geschichte legt dar, dass Handlungen und Entscheidungen in der Vergangenheit noch immer eine enorme Macht in der Gegenwart haben.

Es handelt sich bei „Das Glück in Regentagen“ um ein interessantes Familiendrama, welches zu fesseln und begeistern weiß. Viele Perspektiven bringen diese tiefsinnige Geschichte sehr schön vielschichtig rüber. Besonders schön finde ich auch den Epilog, welcher das ganze Buch wunderbar abrundet.

Heute stelle ich euch auf meinem Blog einen Buchtipp von Jan-Philipp Sendker, Corinne Luca, Jill Poskanzer, Mary Higgins Clark und Marissa Stapley näher vor

Welches der Top 5 – Bücher ist denn euer persönlicher Favorit ?

*Dieser Blogpost enthält Werbung in Form von Affilate Links

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Melanie Februar 14, 2018 at 6:03 am

    das letzte Buch hatte ich auch schon in den Händen, aber gekauft habe ich es nicht. Von Jan Sendker kann ich dir auch noch „Das Herzhören“ empfehlen. Das ist eine soooo tolle Geschichte :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  • Reply Cindy Februar 15, 2018 at 7:53 am

    Tolle Vorstellung, die Bücher klingen alle Super! Das „Neulich bei Starbucks“ finde ich besonders interessant. 🙂
    Ganz liebe Grüße, Cindy
    http://www.fraeulein-cinderella.de

  • Reply Christine Februar 15, 2018 at 10:01 am

    „Literatur zum Mitnehmen“ klingt mal nach etwas anderem. Gerade, da ich in letzter Zeit relativ einseitig unterwegs war und neben Stephen King eigentlich nur noch ein paar Thriller und Krimis gelesen habe…

  • Reply Lisa Marie Februar 15, 2018 at 5:00 pm

    Liebe Isabella,

    vielen Dank für deinen Kommentar!
    Das ist eine tolle Vorstellung. Besonders das letzte Buch hört sich sehr schön an. Ich glaube den werde ich auch lesen! 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

  • Reply Kathleen Februar 15, 2018 at 8:16 pm

    „Literatur zum Mitnehmen!“ – das klingt super spannend. Irgendwie mal was ganz anderes. 🙂

    Liebe Grüße
    Kathleen
    http://www.kathleensdream.de

  • Reply WIEBKEMBG Februar 16, 2018 at 9:56 am

    Liebe Isabella,

    das sind wirklich tolle Buchvorschläge, vielleicht fange ich mit dem Lesen auch mal wieder an. Denn dadurch, dass ich in meinem Job so viel lesen muss, habe ich leider in meiner Freizeit eher weniger Lust dazu.

    With love,

    Wiebke von WIEBKEMBG

    Instagram||Facebook

  • Leave a Reply