Buchrezension, Design, Lifestyle, Rezepte

Kulinarik trifft auf Kunst: „Zu Gast bei Monet“ von Florence Gentner

 Wie ihr vielleicht wisst, habe ich Kunstgeschichte studiert und hege ein großes Interesse an den schönen Dingen des Lebens. Da ich auch sehr gerne esse und selber koche, stellt der reizende Bildband mit vielen Rezepten „Zu Gast bei Monet – Rezepte aus Giverny“ von Florence Gentner, welches beim Prestel-Verlag erschienen ist, stellt einen absoluten Volltreffer für mich dar. Wusstet ihr schon, dass der große Impressionist Monet ein wahrhaftiger Gourmet war? 
 

„Zu Gast bei Monet – Rezepte aus Giverny“

 
Aufmerksam wurde ich auf das Buch wegen dem farbenfrohen und künstlerischen Einband. Oben auf dem Einband sind Leckereien aus Frankreich zu sehen und unten ein impressionistisches Lavendelfeld des Malers Monet…dieser interessante Bildband musste einfach bei mir daheim einziehen.
 
Ich möchte euch heute ein wenig über den Künstler Monet und sein Schaffen erzählen und euch das wundervolle Buch gerne etwas näher zeigen. 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
 
Der Maler Claude Monet wurde am 14. November 1840 in Paris geboren und starb am 5. Dezember 1926 in Giverny. Er war ein bedeutender französischer Maler, dessen mittlere Schaffensperiode der Stilrichtung des Impressionismus zugeordnet wurde. Sein Frühwerk bis zur Mitte der 1860er Jahre umfasst realistische Bilder, von denen Claude Monet einige im Pariser Salon ausstellen durfte.
 
Ende der 1860er Jahre begann er impressionistische Bilder zu malen. So entfernte sich der Künstler vom Zeitgeschmack, welcher durch die traditionellen Kunstakademien geprägt wurde. Seine eigene finanzielle Situation verschlechterte sich damit zusehends. In den Jahren um 1870 beteiligte sich der Künstler an einigen impressionistischen Ausstellungen, an welchen auch Künstler wie beispielsweise Pierre-Auguste Renoit oder Edgar Degas teilnahmen. 
 
Bis in die 1890er Jahre blieb Monets finanzielle Lage angespannt. In jener Zeit entwickelte er das Konzept der Serie, nach dem er ein Motiv in verschiedenen Lichtstimmungen malte. Nebenher legte der Malte in Giverny seinen weltberühmten Garten an, welchen er in Folge auch als Motiv seiner vielseitigen Bilder nutzte.
 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love

 

Claude Monet – begnadeter Künstler und Gourmet

 

Claude Monet liebte sowohl genussreiche Tafelfreuden als auch fröhliche Geselligkeit. Dabei schätzte er einfache Speisen im Familienkreis, im Landgasthof aber auch im vornehmen Restaurant, die unter Beachtung bestimmter Kriterien sorgfältig zubereitet wurden. Monet stammte übrigens aus einer recht wohlhabenden Familie in der Normandie und bevorzugte es, sein ganzes Leben hindurch gut bürgerlich zu speisen. Ein großer Koch war er selbst allerdings nicht. Das unterschied ihn von seinem Freund Alexandre Dumas, dessen Kochkunst Monet sehr liebte.

Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love

Rezepte aus Giverny und Lieblingsgessen von Claude Monet

 
Im Bildband „Zu Gast bei Monet – Rezepte aus Giverny“ lernt man 80 Rezepte aus der Küche Monets kennen, welche in seinem Nachlass gefunden wurden.
Sie alle werden sehr gut beschrieben und der Leser erhält oft auch einen
visuellen Eindruck davon und erfährt für wie viele Personen ein
Gericht gedacht ist und wird ausführlich über die Vor- und Zubereitungszeit
informiert.
 
Zwischen diesen Rezepten füllen viele Seiten
Begebenheiten aus Monets privatem Leben, angefangen von seiner Kindheit als Junge
aus einem guten, wohlhabenden Elternhaus, der schon in Kinderzeiten ein
Feinschmecker war, wird sein Leben Stück für Stück erzählt. 
 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner Rezepte und Kunst
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
 
Viele Beschreibungen und Eindrücke von Monets
Leben oder seiner Zeit hat man in diesem farbenfrohen Buch anhand von Briefen, Fotos,
Tagebucheinträgen, Aufzeichnungen und Büchern seiner Zeitgenossen,
sowie Zitaten und etlichen Bildern Monets zusammengetragen. Es handelt sich bei den
Texten übrigens nicht um eine komplette Biografie. Das Buch vermittelt ein lebhaftes und interessantes Bild von Monets privatem Leben.
 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
Zu Gast bei Monet Rezept für Sauce Bernaise
 
Die Rezepte finde ich sehr ansprechend und wunderschön in Fotos dargestellt. Es wird viel frisches
Gemüse verarbeitet, was man als Veganer oder Vegetarier gut nachkochen kann. Auch die üppigen Desserts des genussorientierten Künstlers haben mich sofort begeistert. 
Was ganz besonders positiv auffällt, sind die authentischen Zutaten und Zubereitungsarten der Epoche, in welcher Claude Monet lebte. Hier kann jeder noch so einiges dazulernen und seine Allgemeinbildung etwas auffrischen.
 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner auf dem Lifestyle Blog Label Love
 
Zu Gast bei Monet von Florence Gentner mit tollen Rezepten
 
Es handelt sich hierbei um ein wirklich wunderschönes Kochbuch mit interessanten, authentischen Rezepten,
das ganz außergewöhnlich illustriert mit den vielen gemalten Bildern Monets,
mit Fotos, Geschichten und Details aus seinem Leben wurde. Für jeden Kunstfreund und Kochbegeisterten ist das Buch ein absolutes Muss.
 
Previous Post Next Post

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Renee Mai 30, 2017 at 6:20 pm

    Liebe Isabella,
    Monet – auch aus gärtnerischer Sicht ein sehr interessanter Künstler. Dem Impressionismus sehr zugetan liebe ich natürlich ebenso seine Bilder.
    Das von Dir vorgestellte Buch ist auch für mich ein Muss!! Ganz vielen Dank für Deine Vorstellung – es wäre sonst an mir vorbei gegangen!!
    Man merkt schon, dass es Dein Fach ist – sehr sehr gerne würde ich mir in der Richtung von Dir lesen!
    Farbige Tage für Dich, herzliche Grüße
    Renee

  • Reply Gabi Mai 30, 2017 at 6:25 pm

    Cool book 🙂

    http://fasionsstyle.blogspot.com/

  • Reply Anastasija Kostic Mai 30, 2017 at 6:55 pm

    Great post! I followed you,please,follow me back.New post:http://anastasijakostic.blogspot.rs/2017/05/top-5-lista-trenodova-za-leto-2017.html

  • Reply Beauty Unearthly Mai 30, 2017 at 7:35 pm

    Lovely post dear! Have a great week! xx

  • Reply Cyra Mai 31, 2017 at 5:19 am

    Tolles Kochbuch !

  • Reply hokis 1981 Mai 31, 2017 at 6:49 am

    Liebe Isa

    Das wäre genau was für mich!

    Bin zur Zeit oft auf der Suche nach neuen Rezepten! ;oD

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo Jacqueline
    My Blog – HOKIS

  • Reply OrangeCosmetics Mai 31, 2017 at 7:47 am

    Hi Isabella,
    Kunst und Monet kommt selten auf Blogs vor.
    Danke, dass Du das Thema aufgreifst.
    Habe einen schönen Mittwoch.
    Liebe Grüße
    Nancy

  • Reply Rosy Ferry Mai 31, 2017 at 9:50 am

    This is such a beautiful and unusual cookbook, I really love the mix of the food and art 🙂

    Rosy | Sparkles of Light Blog
    My Instagram | Instagram

  • Reply claire Juni 1, 2017 at 7:01 pm

    I think this book must be very intersting and looks so beautiful 🙂
    I wish you great time in the kitchen!

  • Reply Ellen Juni 4, 2017 at 5:59 am

    Ich liebe Monet … und ich koche und backe auch sehr gerne! Die Kombination in einem Buch?
    Das Buch kommt sofort auf meine "Wunschliste" ;))

    ♥liche Grüße
    Ellen

  • Leave a Reply